Mittenaar aktuell

Mittenaar aktuell

Bei Notfällen (Störung in der Wasserversorgung, Sterbefall, Ölspur innerorts) am Wochenende erreichen Sie uns unter der
Rufnummer 0171 8676252.

Schrittweise Öffnung des Rathauses ab 04.05.2020
Ab Montag, 04.05.2020 sind wir fast wieder wie gewohnt für Sie da. Bitte vereinbaren Sie vor Ihrem Besuch bei uns einen Termin. Die Rathaustür wird weiterhin geschlossen sein. Wir sind über die Telefonnummer 02772 9650-10, die eMail-Adresse vorzimmer@mittenaar.de oder den Mitarbeiter direkt zu erreichen.

Weiterhin tun wir alles, um die Bemühungen im Kampf gegen das Corona-Virus zu unterstützen, um insbesondere die Ausbreitung und das Ansteckungsrisiko zu reduzieren und danken insoweit für Ihr Verständnis.

Bitte tragen Sie bei Ihrem Besuch im Rathaus einen Mund-Nasen-Schutz.

Geänderte Öffnungszeiten der Post-Partner-Filiale
Auch unsere Postmitarbeiterinnen haben Urlaub. Daher gelten in der Zeit vom 06.07. bis 18.07 und vom 27.07 bis 08.08 andere Öffnungszeiten. Die Filiale bleibt am Dienstag, Donnerstag und Samstag geschlossen. Montag, Mittwoch und Freitag hat sie wie gewohnt geöffnet.

Reduzierte Umsatzsteuersätze in der Zeit vom 01.07.2020 bis 31.12.2020
Für diejenigen Leistungen der Gemeinde, für die ein Entgelt einschließlich der gesetzlichen Umsatzsteuer zu zahlen ist, ändern sich für die Zeit vom 01.07.2020 bis 31.12.2020 die Entgelte.

Für die Wasserlieferungen ergibt sich danach anstatt einer Wassergebühr von 3,31 Euro je Kubikmeter eine Wassergebühr von 3,24 Euro je Kubikmeter. Voraussetzung ist hierfür aber auch eine formale Satzungsänderung die derzeit vorbereitet wird. Die bestehenden satzungsrechtlichen Regelungen werden zu Gunsten der Verbraucherinnen und Verbraucher rückwirkend geändert. Bei Hausanschlusskosten und Wasserbeiträgen werden die gesetzlichen Umsatzsteuerregelungen auch entsprechend berücksichtigt.

Die Umsatzsteuersenkung wird dann automatisch an die Verbraucherinnen und Verbraucher weitergegeben, ohne dass Sie etwas unternehmen müssen.

Anmeldung vonZweckfeuer
Aufgrund der aktuellen Situation (Corona) und der derzeitigen Wetterlage (Waldbrandgefahr) weisen wir darauf hin, dass vorerst keine Zweckfeuer-Anmeldungen entgegengenommen werden.

Dadurch möchten wir verhindern, dass der Arbeitsaufwand, der durch die Anzeige eines Zweckfeuers ausgelöst wird (die Polizeidienststelle und Leitstelle der Feuerwehr werden informiert), die Kapazitäten der Einsatzkräfte unnötig bindet und diese sich nicht um dringlichere Aufgaben kümmern können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Neue Ampel in Betrieb
Planmäßig geht unsere neue Ampel an der Einmündung B255 nach Ballersbach in Betrieb. Nach einem eintägigen „Probelauf“ erfolgte die offizielle Inbetriebnahme. Die Bauarbeiten verliefen insgesamt reibungslos und ohne Beschwerden. Wir sind sicher, dass diese neue Regelung den gefährlichen Streckenabschnitt deutlich entschärfen wird und die zum Teil hohen Geschwindigkeiten ein Ende haben werden. Wir bedanken uns auch ganz herzlich bei unseren Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern für ihre Geduld während der Bauarbeiten.

Neue Markierung am Bicker Radweg
Durch einen hilfreichen Hinweis von Anwohnern wurden wir darauf aufmerksam gemacht, dass es vermehrt zu gefährlichen Situationen zwischen Radfahrern und Autofahrern an den Kreuzungen des Bicker Radweges gekommen ist. Grund dafür waren die verblichenen Markierungen auf dem Radweg, die die Radfahrer eigentlich stoppen bzw. abbremsen sollen. Die Markierungen wurden nun umgehend erneuert und sind wieder sehr gut sichtbar. 

Wir hoffen, dass die Situation damit erstmal entschärft wird. 

Dies ist ein gutes Beispiel, dass es immer sehr hilfreich ist, sich mit solchen Anliegen oder Beobachtungen direkt an die Verwaltung oder einen der gewählten Gemeindevertretern zu wenden, dann kann schnell reagiert oder nach Lösungen gesucht werden. 

Die  Chlorung in Ballersbach hat ein Ende
Nahezu alle Ballersbacher haben diesen Zeitpunkt herbei gesehnt. Seit fast 1,5 Jahren mussten sie mit einer Chlorung des Trinkwassers leben. Teilweise war diese, trotz der geringst möglichen Dosierung, vom Geruch her intensiv. Leichte Trübungswerte im Grenzbereich erforderten leider diese Maßnahme. Wir haben alle Möglichkeiten einer sinnvollen, dauerhaften, aber auch bezahlbaren Lösung überprüft. Nach intensiver Absprache mit Fachfirmen wurde sich für eine moderne Filtrationsanlage entschieden. Diese wurde am 9.6.2020 eingebaut und in Betrieb genommen. Die Ergebnisse sind hervorragend und die Wasserqualität ist wieder optimal. Alle Ballersbacher können nun ihr Wasser wieder unbesorgt und ohne lästigen Chlorgeruch aus der Leitung trinken.

Hinweisschilder in den Aarwiesen
Durch unseren Bauhof wurden in den letzten Wochen an exponierten Stellen in den Aarwiesen mehrere Schilder für den Vogelschutz aufgestellt. Diese Schilder haben wir kostenlos durch das Regierungspräsidium zur Verfügung gestellt bekommen. Sie weisen darauf hin, dass in diesen Wiesen viele seltene Vogelarten rasten und brüten. Bitte beachten Sie die Hinweise, insbesondere bei Spaziergängen mit Hunden.

Unsere Feuerwehr stellt sich für die Zukunft auf!
Wir können stolz auf unsere ehrenamtliche Feuerwehr sein. In einem überaus konstruktiven Prozess in den letzten drei Jahren haben sich sowohl die Führungskräfte unserer Einsatzeinheiten als auch die politischen Vertreter aller Fraktionen Gedanken über die Zukunftsfähigkeit unserer Wehr in Mittenaar gemacht. Im Ergebnis konnte man sich im Rahmen von vier Arbeitsgruppensitzung einstimmig darauf verständigen, dass wir dauerhaft den gesetzlich geforderten Brandschutz in unserer Gemeinde nur durch die Fusion unserer Ortsteilwehren Bicken, Ballersbach und Offenbach sichern können. Die Bellersdorfer Kräfte hatten sich bereits vor wenigen Jahren freiwillig mit der Altenkirchener Wehr zusammengeschlossen. Das letzte Wort in dieser überaus wichtigen Entscheidung für die Gemeinde sollten jedoch die betroffenen Einsatzkräfte haben. Anfang letzter Woche gab es ein tolles und eindeutiges Votum für diesen mutigen und richtungsweisenden Schritt in die Zukunft. 89,6% der aktiven Einsatzkräfte stimmten für diesen Schritt, um den uns viele Städte und Gemeinden im Lahn-Dill-Kreis beneiden dürften. Konkret bedeutet dies, dass wir keine kostspieligen Sanierungen an den 3 alten Standorten vornehmen müssen und zukünftig nur noch einen modernen Zentralstützpunkt auf dem ehemaligen Valentin-Gelände in Bicken haben werden. Zudem werden wir statt jetzt 7 Fahrzeuge nur noch 5 benötigen und es besteht die Möglichkeit einen hilfreichen Förderbetrag durch das Land Hessen für diese Zusammenlegung zu erhalten. Unsere Feuerwehrvereine bleiben weiterhin eigenständig in den Ortsteilen erhalten, da sie dort auch eine wichtige soziale Funktion für die Dorfgemeinschaften haben. Wir sind stolz auf alle, die zu diesem richtungsweisenden Schritt für unsere Gemeinde beigetragen haben. Für unsere Bellersdorfer Kräfte steht natürlich der Weg zurück jederzeit offen!

Neues Biomasseheizwerk für die Furnier- und Holzwerk Mittenaar: Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich übergibt Bescheid über Zulassung des vorzeitigen Baubeginns
Ein neues Biomasseheizwerk wird Anfang 2021 von der Firma Furnier- und Holzwerk Mittenaar in Mittenaar-Bicken in Betrieb genommen. Die Genehmigung zum vorzeitigen Errichten des Heizwerks hat das Regierungspräsidium Gießen bereits erteilt – nach nur sieben Wochen Bearbeitungsdauer. Mit der erteilten Vorabzulassung kommt der zukünftige Betreiber dem Ziel einer klimaneutralen Zukunft einen großen Schritt näher. Ist das neue Heizwerk erst einmal fertiggestellt, sinken die CO2-Emissionen um weitere 200 Tonnen pro Jahr und das Furnier- und Holzwerk verfügt durch den Einsatz regionaler Biomasse über eine CO2-neutrale Wärmeerzeugung. Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich hat nun vor Ort den Bescheid zur Zulassung des vorzeitigen Baubeginns übergeben.

„Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Energieversorgung betrifft uns alle“, sagt RP Ullrich während des Besuchs in Mittenaar, bei dem er sich einen Überblick über die geplante Anlage verschaffte. „Ich bin froh, dass wir der Vorhabenträgerin in solch kurzer Zeit mit der Genehmigung den Weg ebnen können, in unserer Region einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Klimaneutralität zu gehen.“ Die kurze Bearbeitungsdauer sei in der jetzigen Zeit mit den bestehenden Widrigkeiten und Pandemie-Einschränkungen umso beachtlicher. „Gerade bei Genehmigungsverfahren die unter das Bundes-Immissionsschutzgesetz fallen, sind zahlreiche Begutachtungen und umfangreiche Prüfungen erforderlich, bis entsprechende Genehmigungen erteilt werden können“, erläutert der Regierungspräsident.

Die bestehende Holzfeuerungsanlage wurde in den 60er-Jahren erbaut und versorgte das einstige Unternehmen komplett mit Wärme. „Seitdem haben sich die Anforderungen an moderne Energieversorgung stark verändert“, erklärt Geschäftsführer Martin Bender. Auch aus diesem Grund wurde die Planung für das neue Biomasseheizwerk vorbereitet, das in Zukunft den Hauptanteil der Energieversorgung des Unternehmens tragen soll. Die Anlage wird über eine Feuerungswärmeleistung in Höhe von 8,9 Megawatt verfügen.

Das Regierungspräsidium Gießen genehmigt und überwacht Anlagen, die unter das Bundes-Immissionsschutzgesetz fallen. „Darin wird der Schutz vor schädlichen Luftverunreinigungen, Geräuschen, Erschütterungen, Licht, Wärme, Strahlen und sonstigen Gefahren bundeseinheitlich geregelt“, erläutert RP Ullrich. Errichtet und betrieben wird die Anlage von der Firma selbst. Das Biomasseheizwerk wird fernab der Wohnbebauung errichtet und versorgt die Gebäude des Unternehmens mit Wärme mittels Heißwasser. Die künftige Ausrichtung in der dezentralen Wärmeproduktion schafft zudem Raum, weitere wärmeintensive Unternehmen am Standort Bicken anzusiedeln. Auch der Aufbau einer Nahwärmeversorgung über die Betriebsgrenzen hinaus ist perspektivisch denkbar. Dazu wird naturbelassenes, unbehandeltes Holz aus der Region verwendet. Das Investitionsvolumen für die Anlage beträgt rund 5,5 Millionen Euro. „Ich bin froh über die Sicherung zahlreicher Arbeitsplätze am Standort Bicken und in der Region“, ergänzt Bürgermeister Markus Deusing und erklärt weiter: „Die Gemeinde Mittenaar ist vom Land Hessen bereits im Jahr 2017 als Klima-Kommune anerkannt worden. Das jetzige Projekt passt voll in unsere Philosophie, den CO2-Verbrauch in unserer Gemeinde weiter zu reduzieren.“

Die Anlage arbeitet nahezu CO2-neutral: Bei der Befeuerung wird nur die Menge Kohlendioxid freigesetzt, die das verwendete Holz zuvor bei seinem Wachstum der Luftatmosphäre entzogen hat. Im Vergleich zu einer mit Erdgas betriebenen Anlage werden jährlich bis zu 12.000 Tonnen CO2 eingespart. „Das bedeutet für uns als Betreiber der Anlage nicht nur einen großen Sprung im Hinblick auf die angestrebte CO2-Neutralität, sondern auch eine finanzielle Entlastung – wir rechnen mit Einsparungen von mehreren zehntausend Euro pro Jahr“, erklärt Martin Bender.

(v.l.) Bürgermeister Markus Deusing, Geschäftsführer Martin Bender, Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich und Geschäftsführer Oliver Kreiling während der Besuchs der Baustelle

Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich, Geschäftsführer Oliver Kreiling, Marion Ruppel (RP Gießen) und Martin Bettner (Weimer Gruppe) im Gespräch.

Tribüne an der Schulsportanlage fertiggestellt
Leider wurde vor 10 Jahren, bei der Errichtung unserer schönen Schulsportanlage, versäumt einen Schutz vor Sonne und schlechtem Wetter zu schaffen. Nun ist es endlich soweit und die Tribüne ist überdacht. Unsere Kinder und Jugendlichen, sowie alle anderen Nutzer und Besucher werden sich sicher darüber freuen.

Ferienpass leider abgesagt
Leider fällt dieses Jahr der Ferienpass aus! Die Absage ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, da wir eure Gesundheit nicht garantieren können. Wir hoffen auf Euer Verständnis und freuen uns gemeinsam mit euch auf den Ferienpass im nächsten Jahr. Gerne können wir aber die Situation nutzen und ihr reicht uns eure Ideen für den Ferienpass im nächsten Jahr ein. Was würde euch interessieren? Was macht euch Spaß? So können wir den nächsten Ferienpass einfach gemeinsam gestalten! Wenn euch etwas einfällt, meldet euch unter: sonja.bickel@mittenaar.de oder stefanie.hisge@mittenaar.de

Wir freuen uns auf eure Vorschläge!

Bleihausanschlüsse
Im Zuge der Wasserzählerwechsel mussten wir feststellen, dass vereinzelte Häuser in unserer Gemeinde über Bleihausanschlüsse verfügen.
Sollte auch Ihr Haus noch über einen Bleihausanschluss verfügen, empfehlen wir Ihnen dringend den Austausch der Leitung durch einen zugelassenen Installateur und ggf. einen Sach- und Fachkundigen Tiefbauunternehmer.
Gemäß § 17 Abs. 1 der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) müssen Anlagen für die Gewinnung, Aufbereitung oder Verteilung von Trinkwasser mindestens nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik geplant, gebaut und betrieben werden. Die Benutzung von Bleileitungen entspricht nicht mehr den allgemein anerkannten Regeln der Technik, da der Grenzwert für Blei im Trinkwasser (0,010 mg/Liter) nicht sicher eingehalten werden kann. Ein Austausch von Bleihaltigen Hausanschlussleitungen ist erforderlich.
Einen Antrag auf Erneuerung des Trinkwasseranschlusses sowie ein Installateurverzeichnis erhalten Sie im Rathaus, Raum 12 oder auf unserer Homepage unter der Rubrik Leben in Mittenaar/Aktuelles/Trinkwasser.

Termine der Gremien und andere
31.08.2020 Ausschuss Zukunft Mittenaar
21.09.2020 Haupt- und Finanzausschuss
28.09.2020 Gemeindevertretung